Biographie

Wolfgang Stefan Schwaiger wurde 1991 in Innsbruck/Tirol geboren. Schon 1998 begann er seine sängerische Ausbildung bei den Wiltener Sängerknaben. Früh wurde er als Altsolist, vorwiegend für Messen und Konzerte, eingesetzt. 2002 und 2004 feierte er beim Bundeswettbewerb Prima la musica große Erfolge. Erstmals auf der Theaterbühne stand Wolfgang im Alter von zehn Jahren. Bei Produktionen im Tiroler Landestheater wirkte er bei Turandot, Carmen, A Midsummernight´s dream und Gipsy mit. Auch außerhalb Österreichs war er in Mozarts Zauberflöte als dritter Knabe in Bozen, Rovigo und Trient zu sehen.
2010 bestand er die Aufnahmeprüfung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und seit Oktober 2010 studiert er am Institut für Sologesang und musikdramatische Darstellung bei Prof. Karl-Heinz Hanser.
Im Mai 2011 war Wolfgang Finalist beim Wettbewerb der Kärnter Sparkasse für Operette und deutsche Spieloper, ebenfalls im September beim Brahmswettbewerb in Pörtschach. Dort erhielt er den Sonderpreis für das größte Lied-Nachwuchstalent. Im November sang er den Günther in der Kinderoper „Das kleine Gespenst“ von Walther Soyka an der Oper Graz. Anfang Dezember wurde Wolfgang mit dem 2. Platz beim nationalen Wettbewerb „GRADUS AD PARNASSUM“ ausgezeichnet. Er ist Preisträger des Margaretha Schenk Förderpreises der Mozartgemeinde Wien und des Auswahlspiels „Musica Juventutis“ im Wiener Konzerthaus sowie Preisträger des internationalen Belcanto Wettbewerbs Ferruccio Tagliavini.
Im Juli 2012 debütierte er als Conte d´Almaviva in Mozarts „Le Nozze di Figaro“ im Schlosstheater Schönbrunn sowie im März 2013 als Frank und Falke in J. Strauß´ „Fledermaus“. Im Mai 2014 sang er dort die Titelrolle von Mozarts „Don Giovanni“.
Wolfgang ist Mitglied des internationalen Opernstudios der Oper Köln und sang unter anderem Rollen wie Papageno (Zauberflöte), Morales (Carmen) und Graf Dominik (Arabella).
In der Saison 2015/16 gab er unter anderem sein Debüt als Schaunard (Boheme), Pompeo (Benvenuto Cellini) und Freddy (My fair Lady). Ebenfalls war er als Figaro (Barbiere di Siviglia)  im Staatstheater Darmstadt zu sehen.
Ab der Spielzeit 2016/17 ist Wolfgang festes Ensemlemitglied der Oper Köln und wird unter anderem Rollen wie Hans (Die weiße Rose), Schaunard (Boheme), Maximilan/Captain (Candide), Mauleselmann (Die Kluge) sowie Ping (Turandot) singen.

   Künstlerische Ausbildung

1997 – 2000 Blockflötenunterricht an der MS Innsbruck bei Brigitte Bauer
2000 – 2009 Trompetenunterricht an der MS Innsbruck bei Wilhelm Vogler
2000 – 2004 Klavierunterricht an der MS Innsbruck bei Andreas Hellberger
1998 Start der Gesangausbildung bei den Wiltener Sängerknaben Innsbruck(WS)
Stimmbildung unter anderem bei Mag. Vinzenz Arnold, Irina Golubkov und Mag. Johannes Puchleitner.
Ab 2003 Stimmbildung bei Mag. Johannes Stecher (MS Leiter Telfs und Chorleiter der WS)
Frühe Tätigkeit als Alt-Solist in div. Konzerten und Messen der Wiltener Sängerknaben
Erste Erfahrungen bei Aufführungen im Tiroler Landestheater:
Gipsy (2000, Kinderchor), Carmen (2003, Kinderchor), Turandot (2004, Kinderchor),
A Midsummernight´s Dream (2005, Knabenchor) sowie Zauberflöte in Bozen, Rovigo und Trient (Dritter Knabe, 2002)
2002 Erster Platz beim Bundeswettbewerb Prima la Musica für Gesang.
2004 Zweiter Platz beim Bundeswettbewerb Prima la Musica für Gesang.
2007 Stimmbruch ohne Pause – sofortiges Weitersingen im Chor als Tenor und auch als Solist
2007 Parsifal bei den Festspielen in Erl
Messias, Projekt mit der Academia Jacobus Stainer im Chortenor,
Carmina Burana, Projekt der Wiltener Sängerknaben in Telfs/Tirol
2008 H-Moll Messe, Projekt mit der Academia Jacobus Stainer im Chortenor
Seit Okt. 2010 Gesangsstudium bei Prof Karl-Heinz Hanser an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien
2011 Mai: Finalist beim Wettbewerb der Kärnter Sparkasse
September: Finalist beim Brahmswettbewerb in Pörtschach und Sonderpreis für das größte
Liednachwuchstalent
Dezember: Singt Rolle des Günther in der Kinderoper „Das kleine Gespenst“ , eine Zusammenarbeit der Wiener Taschenoper und der    Oper Graz.
2. Platz beim Wettbewerb „Gradus ad Parnassum“
2012 Debütiert im Juli im Schlosstheater Schönbrunn als Conte d´Almaviva in Mozarts Le Nozze di Figaro
November: Preistrager des Margaretha Schenk Förderpreises der Mozartgemeinde Wien
2013: Preisträger des Auswahlspiels „Musica Juventutis“ im Wiener Konzerthaus.
Finalist des Richard-Strauss Wettbewerbs in München
Singt die Rolle des „Frank“ (Fledermaus) im Schlosstheater Schönbrunn
2. Platz beim Internationalen Belcanto Wettbewerb Ferrucio Tagliavini Deutschlandsberg
Singt die Rolle des „Saul“ (David e Jonathas) in einer Studienproduktion der MdW
Meisterkurs mit Neil Shicoff
Finalist des 1. internationalen Otto Edelmann Wettbewerbs
Singt die Rolle des “Nardo” (La FInta Giardiniera) in einer Produktion der Jungen Oper Austria
2014: Finalist und Sonderpreisgewinner des internationalen Mozartwettbewerbs Salzburg
Singt die Rolle des “Don Giovanni” im Schlosstheater Schönbrunn
Laureat des Festival „Juventus“ in Cambrai/Frankreich
Mitglied des internationalen Opernstudios der Oper Köln
2014/15 Debüt als: Papageno (Zauberflöte), Yakuside (Butterfly), Graf Dominik (Arabella), Morales (Carmen), Bogdanowitsch (lustige   Witwe), 2. Priester (Il prigioniero)
2015/16 Debüt als: Schaunard (Boheme), Figaro (Barbier), Freddy (My fair lady), Pompeo (Benvenuto Cellini)
Ab der Spielzeit 2016/17 ist Wolfgang festes Ensemlemitglied der Oper Köln und wird unter anderem Rollen wie Hans (Die weiße Rose), Schaunard (Boheme), Maximilan/Captain (Candide), Mauleselmann (Die Kluge) sowie Ping (Turandot) singen.